Auf allen Wegen zu Hause.

Wir bringen Arzneimittel in die Apotheke.

Als pharmazeutischer Großhändler ist die Max Jenne Arzneimittel-Großhandlung KG Mittler zwischen 900 Apotheken im Norden Deutschlands und der pharmazeutischen Industrie. In Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg tragen wir zur optimalen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln bei. Wir stellen unseren Kunden, den Apotheken, ein umfassendes Sortiment und den persönlichen Service eines regionalen, kundennahen und mittelständischen Unternehmens zur Verfügung. »mehr


WAVE Fotogewinnspiel  

Mit Wissen punkten und gewinnen. Unser WAVE Gewinnspiel: Beantworten Sie sechs Fragen richtig und sichern Sie sich die Chance auf unsere Preise. Teilnehmen darf das gesamte Apotheken-Team!
»Link zum Spiel. Spiel endet am 20. Mai 2018.


special olympic

  Special Olympics Deutschland: Vom 14. bis 18. Mai werden 4.600 Athletinnen und Athleten in Kiel olympisches Flair verbreiten. Als Unterstützer wünschen wir allen Akteuren der Special Olympics ein gutes Gelingen der Veranstaltung.
»mehr
WAVE Protect   EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Unser Angebot PHARMA PRIVAT WAVE Protect für Ihren Datenschutz.
15. März 2018
»mehr
»Weitere Informationen im Archiv

Pharmazeutische Nachrichten

Bewertungen für Ärzte dürfen gelöscht werden.

Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt nun vor dem Bundesgerichtshof: Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein Geschäftsmodell umkrempeln. Einen grundsätzlichen Löschanspruch für Ärzte gibt es jedoch weiter nicht. * Startseite * Teilen * Kommentare * E-Mail * Mehr * Twitter * Feedback Nachricht hinterlassen Anrede Vorname Nachname E-Mail-Adresse Worum handelt es sich? Wie können wir helfen? Schließen * Drucken * Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. Niederlage, Löschanspruch, Geschäftsmodell, Profil, Portal, Köln, Daten, Karlsruhe, Verzeichnis, Schutzgelderpressung, Einblendung, Gregor Galke, Geschäftspraxis, ZR, Informationsvermittler, Bundesrichter, Die Ärzte, Medienfreiheit, Grundsatzentscheidung, Pyrrhussieg dpa/Uli Deck Der BGH urteilte zu einer Klage einer Ärztin gegen das Ärzte-Bewertungsportal Jameda. Dienstag, 20.02.2018, 13:33 Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt nun vor dem Bundesgerichtshof: Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein Geschäftsmodell umkrempeln. Einen grundsätzlichen Löschanspruch für Ärzte gibt es jedoch weiter nicht. Es ist eine Niederlage für das Ärztebewertungsportal Jameda und ein Sieg für eine Hautärztin aus Köln: Das Portal muss die Daten der Dermatologin komplett aus seinem Verzeichnis löschen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Bewertungsportale müssen auch im Netz neutral bleiben - dies ist bei dem verhandelten Fall nicht mehr. Jamenda ,begünstigt mit seinem Geschäftsmodell die Mediziner, die Werbeplätze kaufen. „Wir freuen uns, dass mit der Schutzgelderpressung seitens Jameda nun endlich Schluss ist“, sagte dazu die Anwältin der Medizinerin, Anja Wilkat. Die Betreiber des Portals müssen nun ihre Anzeigenprodukte gemäß der BGH-Vorgaben anpassen und für Gleichbehandlung zwischen zahlenden und nicht zahlenden Ärzten sorgen.
24.02.2018

Zurück