Auf allen Wegen zu Hause.

Max Jenne Arzneimittel-Großhandlung KG

Als pharmazeutischer Großhändler ist die Max Jenne Arzneimittel-Großhandlung KG Mittler zwischen über 1.000 Apotheken im Norden Deutschlands und der pharmazeutischen Industrie. In Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg tragen wir zur optimalen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln bei. Wir stellen unseren Kunden, den Apotheken, ein umfassendes Sortiment und den persönlichen Service eines regionalen, kundennahen und mittelständischen Unternehmens zur Verfügung. »mehr


 

WAVE PHARMA PRIVAT Logo

 

WAVE - das neue Kooperationsmodell von PHARMA PRIVAT: PHARMA PRIVAT hat mit WAVE ein neues zukunftsfähiges Apotheken-Partnerschaftsmodell entwickelt.
14. März 2017
»mehr

Lotahr Jenne_Thomas Stritzl (MdB) V1  

Thomas Stritzl (MdB) besuchte unsere Niederlassung in Neumünster: Beim Besuch informierte sich MdB Thomas Stritzl (CDU) über aktuelle Belange der Arzneimittelversorgung.
2. März 2017
»mehr

M12_KI_MaxJenne2016 kompr  

Ausbildung für mehr Kundenzufriedenheit: "Nah dran am Unternehmensgeschehen" - Interview der IHK zu Kiel mit unserem Niederlassungsleiter Jörn Heitmann zum Thema Ausbildung.
5. Dezember 2016
»mehr

advocado_logo_blue_white_1800_800  

Neue Leistung von Pharma Privat für Apotheken: In Kooperation mit advocado ermöglicht Pharma Privat eine virtuelle Rechtsberatung für Apotheken durch unabhängige Anwälte.
3. November 2016
»PDF Kurzinfo

»Weitere Informationen im Archiv

Pharmazeutische Nachrichten

Versandapotheken Lücken beim Datenschutz

Eine Versandapothekenstudie 2015/2016 legt massive Datenschutzprobleme offen. Die Studie belegt, dass sich weit über zwei Drittel (74%) der getesteten Versandapotheken nicht an Vorgaben zum Datenschutz und zur Datensicherheit halten. Das Preisvergleichsportal Sparmedo hat über drei Monate Versandapotheken in verschiedenen Feldern des Datenschutzes getestet. So sind z.B. für den Kauf in Online-Shops Angaben von persönlichen Daten (Name, E-Mail, Adresse) sowie z.T. sensible Bankdaten unerlässlich. Umso überraschender ist es, wie sorglos die getesteten Versandapotheken damit umgehen. Auch besitzen nur ca. 52 % der Versandapotheken unzureichende oder gar keine Verschlüsselung sensibler Daten, auch wird sehr häufig veraltete Server-Software genutzt. Zu häufig werden die persönlichen Daten unverschlüsselt übertragen, nicht anonymisiert an Google und andere Dienstleister weitergegeben.
04.03.2016

Zurück