Auf allen Wegen zu Hause.

Max Jenne Arzneimittel-Grosshandlung KG

Als pharmazeutischer Großhändler ist die Max Jenne Arzneimittel-Grosshandlung KG Mittler zwischen über 1.000 Apotheken im Norden Deutschlands und der pharmazeutischen Industrie. In Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg tragen wir zur optimalen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln bei. Wir stellen unseren Kunden, den Apotheken, ein umfassendes Sortiment und den persönlichen Service eines regionalen, kundennahen und mittelständischen Unternehmens zur Verfügung. »mehr


Schnappschuss  

Unser Fotogewinnspiel "Schnappschuss": Finden Sie bei unserem Max-Jenne-Bildersuchspiel vier Fehler bei unseren ausgesuchten Schnappschüssen. Teilnehmen darf das gesamte Apotheken-Team!
»hier geht es zum Spiel

PP vor Ort  

PHARMA PRIVAT Großhandelschefs als „Praktikanten“ deutschlandweit im Einsatz: Bereits zum fünften Mal fand "PHARMA PRIVAT vor Ort" statt.
24. Mai 2016
»mehr

Fortbildungskongress Damp 2016  

Fortbildungskongress der Apothekerkammer Schleswig-Holstein in Damp: Wir sind vor Ort und freuen uns über Ihren Besuch an unserem Stand.
23. und 24. April 2016
»pdf hier abrufbar

Thomas Jenne im Gespräch mit den Teilnehmern Web  

Logistikexperten zu Besuch bei Max Jenne: 9. logRegio-Logistikfrühstück im Hause unserer Lübecker Niederlassung.
18. Februar 2016
»mehr

»Weitere Informationen im Archiv

Pharmazeutische Nachrichten

Neue Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel kommen in drei Jahren

Die delegierte Verordnung (EU) 2016/161 zur Umsetzung für Sicherheitsmerkmale auf der Verpackung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Damit beginnt für die Akteure der Arzneimittelversorgung die dreijährige Umsetzungsfrist. Ab 09.02.2019 dürfen in Deutschland nur noch verschreibungspflichtige Arzneimittel in Verkehr gebracht werden, die auf ihrer Packung eine individuelle Seriennummer tragen und deren Unversehrtheit erkennbar ist. Die delegierte Verordnung bestätigt das securPharm-System in den wesentlichen Grundpfeilern wie etwa die Umsetzung durch die nationalen Stakeholder-Organisationen, den Data Matrix Code als Datenträger, getrennte Datenbanken für pharmazeutische Unternehmen und Apotheken sowie ein End-to-End-Überprüfungssystem. Die Vorgaben der heute veröffentlichten Verordnung berücksichtigen in vielen Punkten das Alltagsgeschäft in einer Apotheke. So sind in dem Data Matrix Code die Chargennummer und das Verfalldatum enthalten, die nun zusammen mit der Pharmazentralnummer (PZN) gescannt werden können. Das System wurde wesentlich seit 2011 von securpharm entwickelt, getragen von einem Konsortium aus Pharma-, Großhandels- und Apothekerverbänden: BAH, BPI, vfa, PHAGRO, ABDA.
12.02.2016

Zurück