Auf allen Wegen zu Hause.

Max Jenne-Intern 2009


September 2009
Neuer Name für bewährte Leistungen

In den letzten Jahren wurden bei Pharma Privat die sogenannten Plus-Bausteine entwickelt. Unter den Namen A-plus, Eplus, M-plus, S-plus sowie @-plus wurden von allen Unternehmen der Pharma Privat Kooperation einheitliche Leistungen gegenüber unseren Kunden angeboten. Im Zuge der Neugestaltung der Logos wer den nun die meisten Plus-Bausteine umbenannt, um unseren Kunden ein klareres und übersichtlicheres Bild der von uns angebotenen Leistungen zu bieten. Lediglich A-plus und E-plus bleiben erhalten, da diese Namen einen sehr hohen Bekanntheitsgrad erreicht haben. Unter den klar definierten Namen folgender vier Themenblöcke werden wir unseren Kunden auch in Zukunft die gewohnten Leistungen anbieten. Die Kooperationen A-plus und E-plus werden angesiedelt unter der neuen Pharma-Privat-Kooperation. M-plus wird Pharma-Privat-Marketing: Hier werden m-shop, Individualmarketing, Leihgeräte etc. zusammengefasst. @-plus wird Pharma-Privat-Internet: Dazu gehören alle Online-Dienstleistungen wie E-Shop, Apotheke intern etc.. Aus S-plus wird Pharma-Privat-Wissen mit den Seminaren und dem immer wichtiger werdenden E-Learning.


25.09.2009
25 Jahre PHARMA PRIVAT. 25 Jahre erfolgreiche Kooperation.

Vor 25 Jahren, am 25. September 1984, haben wir mit befreundeten Familienunternehmen unserer Branche die Kooperation Pharma Privat gegründet, um gemeinsam eine bessere und stärkere Position am Markt einzunehmen. Die Ziele der Gründer konnten wir im Laufe der Jahre erfolgreich umsetzen und unsere Unternehmen neben Kapitalgesellschaften und Genossenschaften als dritte Kraft etablieren. Mit 16 über das gesamte Bundesgebiet verteilten Betriebsstätten ist Pharma Privat der Garant für eine flächendeckende Arzneimittelversorgung in Deutschland. Von Anfang an hat die starke Kooperation privater Pharmagroßhändler dabei immer die Inhaber geführte Apotheke unterstützt und gefördert. Heute gehören zehn eigenständige private Großhandlungen zum Pharma-Privat-Netzwerk. Zusammen erreichen sie einen Marktanteil von ca. 8,5 % und damit ein bedeutendes Gegengewicht zu den börsennotierten Konzernen. Über 1.200 Mitarbeiter (davon ca. 120 Auszubildende) sorgen für die pünktliche Versorgung von über 6.500 Apotheken deutschlandweit. Durch einen regelmäßigen Ideen- und Gedankenaustausch entstehen darüber hinaus ständig neue und innovative Serviceleistungen für Apotheken. Die Kooperation arbeitet dabei sehr eng in den Bereichen Einkauf, Marketing und Logistik zusammen. Mit den erzielten Leistungssteigerungen liefern wir unseren Kunden neue Argumente, uns treu zu bleiben.


15.09.2009
Max Jenne erhält ein neues Logo

Vor fast zwei Jahren wurde bei Pharma Privat eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit der Entwicklung eines neuen Logos für Pharma Privat beschäftigen sollte. Mit der Entwicklung sollten folgende Ziele erreicht werden:

  • Wahrnehmung der Kooperation Pharma Privat bei unseren Kunden
  • Wahrnehmung der Kooperation Pharma Privat bei unseren Lieferanten
  • Stärkung der Kooperation durch einheitliches Auftreten
  • Vereinheitlichung von Werbedruck sachen

Bei der Entwicklung des neuen Logos zeigte sich jedoch schnell, dass mit einem neuen Logo für Pharma Privat die gesteckten Ziele nicht erreicht würden. Vielmehr wurde es erforderlich, dass alle Unternehmen, die zu Pharma Privat gehören, ihr Logo angleichen, um so ihre Gemeinsamkeit zu demonstrieren. Nach vielen Treffen, unzähligen E-Mails und Telefonaten ist es nun soweit: Am 15. September 2009 werden die alten Logos durch die neuen abgelöst. Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen, da uns unser altes Logo ans Herz gewachsen ist. Wir halten es jedoch für einen wichtigen Schritt in eine erfolgreiche Zukunft, die Gemeinsamkeit mit Pharma Privat weiter in den Mittelpunkt zu stellen. Die Umstellung unseres Logos und Erscheinungsbildes hat im Übrigen keine Auswirkungen auf unsere Unternehmensstruktur:

Wir sind und bleiben ein unabhängiges Unternehmen im Besitz und unter der Leitung der Familie Jenne.


23. August 2009
Das Ja- Wort zum Glück

Sehestedt - Neptun hätte es nicht besser arrangieren können, damit sich ein glückliches Paar am Nord-Ostsee-Kanal das Ja-Wort geben kann. Die leichte Brise Wind, ein sanftes Schaukeln des Ausflugsschiffes „Adler Princess" und dazu die zahlreich erscheinenden Hochzeitsgäste - ein perfekter Moment für das Brautpaar Dorothée Jenne und Stefan Bierbaum. Für eine leidenschaftliche Seglerin und einem ebenso begeisterten Surfer gehört das Element Wasser, wie die Luft zum Atmen, einfach dazu. Somit fiel die Entscheidung für einen schwimmenden Untersatz auch nicht allzu schwer und so genossen alle Beteiligten die zweistündige Trau(m)fahrt von Sehestedt zum Rendsburger Eiderhafen sichtlich. Zukünftig dürfen wir Frau Jenne nun als Frau Bierbaum im Unternehmen begrüßen. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viele schöne Momente wünschen dem Brautpaar alle Mitarbeiter der Firma Max Jenne.



Juli 2009
5. Offene Schleswig-Holsteinische Golfmeisterschaften für Apothekerinnen und Apotheker 2009

Bissenmoor - Nach einem kurzen Schauer zeigte der Wettergott erbarmen und so fand zum 5. Mal in Folge die offene Golfmeisterschaft für Apothekerinnen und Apotheker um den Max-Jenne-Cup statt. Der anspruchsvolle 18-Loch-Meisterschaftsplatz auf Gut Bissenmoor bietet hierfür die idealen Bedingungen für Golfer aller Handicapklassen. Auch eine kurze Gewitterunterbrechung konnte die hervorragende Stimmung nicht trüben, sodass alle Beteiligten auf der herrlichen Golfanlage mit Spaß und der nötigen Portion Ehrgeiz spielten. Nach Ankunft aller Flights und der anschließenden traditionellen Stärkung wurde die Siegerehrung vollzogen. Den begehrten Max Jenne-Silbercup überreichte der Geschäftsführer Thomas Jenne den Gesamtsiegern, bei den Damen Birgit Wonka und bei den Herren Sharif Mansur. Spielleiter Bertram bedankte sich bei allen Beteiligten für das sportliche Turnier und die Unterstützung des Hauses Max Jenne.



Team Nord-Ost gewinnt Deutsche Apotheker Fußballmeisterschaft 2009

Schneverdingen - 10 Junior-Mannschaften in zwei Gruppen haben in diesem Jahr um den Siegertitel gespielt. Das Team "Nord-Ost" (Spieler aus Brandenburg und Sachsen Anhalt) haben es geschafft und die begehrte Trophäe gewonnen. Die Mannschaft der Niedersächsischen Apotheken zeigte sich als guter Gastgeber und belegte einen bescheidenen 8. Platz.

Der Apothekerverband Niedersachsen bedankt sich ganz herzlich bei allen Fußballern und Schlachtenbummlern, die mit ihrem Spielgeist und Engagement dafür gesorgt haben, dass die 17. Deutsche Apotheker Fußballmeisterschaft ein voller Erfolg wurde. Der Dank gilt besonders den Sponsoren, so auch der Max Jenne Arzneimittel-Grosshandlung KG, die zu der gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.



April 2009
Faszination Homöopathie - Faszination Sylt

Westerland/Sylt - Vor traumhafter Kulisse fand vom 24.-26. April 2009 ein Premium Seminar zum Thema Homöopathie statt. Exzellente Referenten und das Flair einer einzigartigen Insel machten dieses Seminar zum besonderen Erlebnis. Die Veranstaltung war gespickt mit einem straffen Vortragsprogramm, einem Workshop zum Thema Husten und einem hervorragend organisierten Rahmenprogramm. In das Thema Homöopathie führte Daniela Haverland, Fachapothekerin für Offizinpharmazie und Heilpraktikerin, mit zehn wichtigen homöopathischen Mitteln ein und vertiefte das Thema mit einem Referat über homöopathische Mittel für Frauen mit dem Schwerpunkten Klimakterium und PMS.Dr. Mirko Berger, Facharzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie, sprach über das Thema "Allergie" mit den Schwerpunkten "Heuschnupfen" und "Entzündungsmittel". Auch Berger zog immer wieder Parallelen zur täglichen Praxis in der Apotheke.

Mit einem interaktiven Vortrag von Matthias Bastigkeit, Fachdozent für Pharmakologie und Trainer für Kommunikation, wurde die Seminarreihe abgeschlossen. Mit dem ihm eigenen sehr unterhaltsamen Sprachstil zog er die Zuhörer in seinen Bann. Bastigkeit zeigte anschaulich die Vielseitigkeit der Kommunikation und gab wichtige Hinweise zum Umgang mit den Patienten und Kunden der Apotheke.

Die kleinen Snacks in den Vortragspausen an der oberen Promenade in Westerland waren sehr willkommen. Bei herrlichem Sonnenschein lud die Terrasse mit gemütlichen Strandkörben zum Ausruhen ein. "Wir fahren zu Gosch" und "Speisen in bester friesischer Art" im Restaurant "kiek in" lautete das Abendprogramm. Die einzigartige, gemütliche Stimmung "bei Gosch" und delikate Fischgerichte ließen die Mühen eines intensiven Seminartages schnell vergessen. Fazit: Eine rundum gelungene, anspruchsvolle Veranstaltung. Der fachliche Teil punktete durch ausgezeichnete Referenten und geballtes Fachwissen, das Rahmenprogramm überzeugte durch den herrlichen Tagungsort und eine gute Organisation.



"Visual Merchandising" oder: Wir trainieren E-plus Verkaufsförderung

Dorfen/München - Die E-plus Verkaufsberater der Pharma Privat Gruppe trafen sich Ende März in der "akademiehandel" in Dorfen zum Visual Merchandising Training. Unter anderem wurden folgenden Aspekte beleuchtet: Bevor man die Frage stellt, ob eine Dekoration in der Apothekenoffizin oder im Schaufenster sinnvoll ist, sollte man fragen: "Wie soll der Kunde die Apotheke als Erlebniswelt erfahren?" Denn, verbale Beratung richtet sich an einen Kunden und bewirkt einen Verkauf, die visuelle Präsentation aber richtet sich an alle Kunden und bewirkt viele Verkäufe. Interesse wird durch Fokuspunkte in der Offizin gesetzt, wie beispielsweise ein Pyramidenaufbau, der von mehreren Seiten gesehen wird und/oder die Präsentation nach dem Arena-Prinzip; zwei mögliche, aufmerksamkeitsstarke Varianten. Nach den theoretischen Überlegungen wurde das Gelernte praktisch angewendet. Mit einfachem Dekorationsmaterial und Kreativität ist es ein Leichtes, ein tolles Wellness-Regal zu bauen, mit Acryl-Quadern wurde schnell eine Arena für Sonnenkosmetik gezaubert. In mehreren Arbeitsgruppen konnten Innenraum-, Schaufenster- und Wandregaldekorationen unter professioneller Anleitung gestaltet werden. Den Spaß von drei Trainingstagen wollen die E-plus Teams der Pharma Privat Großhandlungen bei der nächsten Promotion-Aktion auf die Apotheken übertragen. Sie freuen sich darauf!


Webservice - Verfügbarkeitsanfrage Online

Neumünster/Lübeck/Lüneburg/ - Alle Apothekenmitarbeiter kennen das Problem: ein dringendes Rezept, das benötigte Medikament ist nicht vorrätig und muss beim Großhandel bestellt werden. Man löst eine normale Bestellung aus, mit dem Risiko, dass der Artikel doch defekt ist; oder ein Mitarbeiter versucht über die telefonischen Auftragsannahme eine Lieferauskunft über den gewünschten Artikel zu erhalten. Beide Varianten sind zeitintensiv und bergen das Risiko, dass der Patient nicht rechtzeitig bedient werden kann. Durch eine internet-gestützte Online-Anfrage mit Hilfe des Warenwirtschaftssystems der Apotheke, die sich direkt und ohne Wählvorgang an den bevorzugten Großhändler richtet, kann das Verfahren erheblich beschleunigt werden. Die Apotheke bekommt auf diesem Weg unverzüglich eine Auskunft über Verfügbarkeit, Lieferzeitpunkt und ggf. Liefermöglichkeit über Verbund.

Seit kurzem haben die Apothekenkunden der Max Jenne Arzneimittel-Grosshandlung KG die Möglichkeit, über die Warenwirtschaftssysteme einzelner Softwarehäuser in Echtzeit diese aktuellen Verfügbarkeitsinformationen zu erhalten. Der Online-Anfrageservice steht rund um die Uhr zur Verfügung, auch unabhängig von den Standardanrufzeiten im Tagesbetrieb. Die Bestellung muss anschliessend - je nach Entwicklungsstand der jeweiligen Apotheken-Software - konventionell oder programmgestützt mit der bisherigen DaFÜ-Technik aufgegeben werden. Aber auch für den nächsten Schritt, der internet-gestützten Online-Bestellübermittlung ist Jenne bereits vorbereitet.


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren